Nachtrag bzw Anregung – Wertungsänderung

Die sog. „Sonneborn-Berger“-Wertung, ist eine aus dem Schach bekannte Feinwertung, die auch in mancher Turnier Software zu finden ist.

Unter anderem, in vom uns genutzten Kickertool.

Die bisherige Tabelle wurde mit dieser Feinwertung gemacht.
Für viele (ja, auch für mich) sehr undurchsichtig, warum und wie, die Punkte vergeben werden/wurden.

Nun war ich lange Zeit am grübeln, wie man die erspielte Durchschnittspunktzahl, fair in eine Tabelle übertragen kann.

Problemstellung ..
10 Spiele gespielt, die Hälfte davon gewonnen ergibt eine Wertung von 1,5 (3 Max)
Wenn aber jetzt ein Spieler nur 3 spielt, und diese alle gewinnt, hängt er mit 3 von 3 Möglichen Punkten ganz am oberen Ende.

Das ist dann natürlich alles andere als fair, sowie gegen das Prinzip, immer da zu sein, und so viel wie möglich mit zu spielen.

So, nun die neue Rechnung …
(Max 3 – Durchschnitt ist möglich bei alle Spiele gewonnen)

Spieler A erspielt einen Durchschnittswert von 2,6 bei 16 Spielen
Spieler B erspielt einen Durchschnittswert von 2,2 bei 10 Spielen
Spieler C erspielt einen Durchschnittswert von 1,4 bei 10 Spielen
Spieler D erspielt einen Durchschnittswert von 1,4 bei 12 Spielen

Die maximale Anzahl an Spielen, am Beispiel – Spieltag sind also 16 Spiele.
Einige Spieler haben aber nun weniger Spiele gespielt.
Die Wertung sieht nun folgendes vor ..
Maximal Spiele (16) und alle Spieler die mindestens 75 % davon gespielt haben (12), werden in der Wertung berücksichtigt.
Alle Spieler, die weniger als 75 % der maximal möglichen Spiele bestritten haben, aber einen hohen Durchschnitt erspielt haben, werden bei 1,5 Punkten gedeckelt.
Alle Spieler, die weniger als 75 % der maximal möglichen Spiele bestritten haben, aber einen Durchschnitt von weniger als 1,5 erspielt haben, behalten ihre Wertung.

Zudem erhält jeder Spieler, pro Spieltag eine um +1 höhere Wertung bei Anwesenheit und mindestens 75 % gespielter Spiele. Alle Anwesenden Spieler die weniger als 75 % der Spieleanzahl gespielt haben, bekommen die Hälfte und somit 0,5 Bonuspunkte.

Spieler A = 2,6 Durchschnitt, 16 gespielte Spiele und dadurch anwesend, ergibt 3,6 Punkte
Spieler B = 2,2 Durchschnitt, nur 10 gespielte Spiele, also unterhalb der Grenze von 75 %, erhält somit eine Punktzahl von 1,5, die sich mit dem Anwesenheitsbonus auf 2,5 erhöht. (Eigentliche Punktzahl wären 3,2)
Spieler C = 1,4 Durchschnitt, nur 10 Spiele gespielt. Wertung bleibt bei 1,4, plus halbierter Anwesenheitsbonus, ergibt 1,9
Spieler D = 1,4 Durchschnitt, bei 12 gespielten Spielen, ergibt die gleiche Wertung von 2,4.

Es werden somit, die etwas schwächeren Spieler, bei weniger Spielen NICHT großartig benachteiligt, während die besseren Spieler, bei 1,5 gedeckelt werden, wenn diese nicht die erforderliche Spielanzahl gespielt haben.

Die ganze Wertung wird dann noch mit Faktor 100 multipliziert und auf Ganzzahl gerundet, damit wir eine schöne punktuelle Tabelle haben.

René ist damit auch in dieser Form Tabellenführer, da er für die erreichte Punktzahl, 2 Spiele weniger gespielt hat. Ergo einen besseren Schnitt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.